Schadenminderungspflicht des Vermieters

Grundsatz

Der Vermieter hat den Schaden des Mieters möglichst klein zu halten.

Folgen

  • Vermieter muss sich ersparte Auslagen und Vorteile aufgrund des vorzeitigen Auszuges anrechnen lassen:
    • Betriebs- und Nebenkosten, welche nicht anfallen.
    • Höhere Mietzinse bei Weitervermietung (Vermieter muss sich die Mehrmietzinse während des Haftungszeitraumes des Mieters anrechnen lassen).
    • Für die Zeit von Instandstellungsarbeiten, welche nicht auf Schäden des Mieters zurückzuführen sind, hat der Mieter keine Mietzinse zu bezahlen.
  • Vermieter muss alles Zumutbare unternehmen, um das Mietobjekt wieder zu vermieten:
    • Inserate schalten etc.
    • Mietzins senken, wenn das Mietobjekt schon sehr lange leer gestanden ist.

Beweislast

Der Mieter muss beweisen, dass der Vermieter seine Schadenminderungspflicht verletzt hat.

Drucken / Weiterempfehlen: